Auersmacher
  Startseite   Unser Ort   Vereine   Wirtschaft   Touristik   Geschichten   Presse   Links   Bilder





 

DVD Auersmacher 1225 Jahre

Liebe Auersmacher,

drei Jahre sind mittlerweile seit dem Jubiläumsjahr 2002 vergangen. Und vieles hat sich seither im Ort verändert. Das Kowe-Cafe ist nach über 40 Jahren aus dem Straßenbild verschwunden. Der Kirchenvorplatz ändert gerade für immer sein altes Aussehen. Viele Menschen sind seither gestorben, die im Ort ihren Platz hatten und beliebt waren. Andere sind weggezogen für immer. Neue sind gekommen. Darunter unser Seelsorger Pastor Sens. Und in den nächsten Jahren werden sich immer weiter Veränderungen ergeben. Wann wird wirklich die letzte Kuh aus Auersmacher verschwunden sein? Ein geradezu historischer Augenblick für das ehemalige Bauerndorf.

Ist es nicht schön, dass man jetzt und vor allem in der Zukunft immer wieder sich die Menschen und Dinge ansehen kann, wie sie im Jahre 2002 einmal waren? Dank unserer DVD „Auersmacher 1225 Jahre“ wird auch in 20 – 30 Jahren jeder lebendig zurückblicken können, wie es im Ort hoch über der Saar einmal ausgesehen hat, wie die Menschen gelebt und wie sie geredet haben. In 20 Jahren wird man auch in Auersmacher ein Kauderwelsch aus Deutsch und Englisch reden, wie heute die Lothringer an der Grenze „Platt“ und Französisch reden. Vielleicht sprechen die Auersmacher in einigen Jahren sogar hauptsächlich Englisch gefärbt. Wer weiß? – Unseren Kindern sollten wir diese Entwicklung in Bild und Ton festhalten. Und das tut der Film über Auersmacher.

Unsere DVD mit dem ausführlichen Begleitbüchlein wird dann ein historisches Dokument ersten Ranges sein. Zeit ist bekanntlich nicht umkehrbar. Aber der Film zeigt, wie es einmal „war“. –

Das hat auch das saarländische Kultusministerium erkannt. Gerade vor wenigen Tagen kam die erfreuliche Nachricht, dass Kultusminister Schreier 40 Exemplare unserer DVD bei uns einkauft, um sie an den großen saarländischen Gymnasien als Unterrichtsmaterial einzusetzen – als einzigen Film über einen saarländischen Ort. So wird unser Dorf von all diesen Schülern und Lehrern zwischen Merzig, St. Wendel und Homburg mindestens einmal im Leben wahr genommen. Keine schlechte Werbung für den Ort, der auf auswärtige Besucher bei seinen vielen Festen im Laufe des Jahres angewiesen ist.

Leider ist der Absatz der DVD in Auersmacher noch nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Von den 2000 Exemplaren sind erst 400 verkauft worden. Das heißt: wir sitzen auf den Kosten für die Herstellung fest. Dazu muss man wissen: von jeder verkauften DVD fließt ein großer Teil in die Auersmacher Kassen zurück, um für weitere Projekte zur Verfügung zu stehen. Bitte helfen Sie dabei mit. - Aber wie?

Ein Auersmacher Bürgererzählte mir neulich, dass er sich 5 DVD gekauft hat und sie jetzt Stück für Stück, nach und nach,  bei Geburtstagen, Jubiläen, großen Festen oder bei Reisen zu Freunden und Verwandten im In- und Ausland als Geschenk mitnimmt – anstatt einer Flasche Wein oder Blumen, die ja auch Geld kosten. – Mit dieser großartigen Idee unterstützt er unseren Ort finanziell und macht Werbung für unser schönes Dorf – mal abgesehen von der Freude, die er damit macht. – Ich finde: einetolle Sache.

Alwine Voigt am Kirchberg hat für ihre beiden Söhne, die seit 30 Jahren im Raum Merzig und Frankfurt leben, jeweils eine DVD gekauft und an sie verschickt. Man kann sich vorstellen, mit welchem Spaß sich Axel und Manfred (und deren Familien) weit ab der Heimat sich diesen Film ansehen und darüber freuen. Auersmacher wie es leibt und lebt – in digitaler Bildqualität.

Manchmal erzählen mir Leute, dass sie eine DVD zum Geburtstag erhalten hätten, obwohl sie selbst schon eine besäßen. „Kein Beinbruch“, sage ich dann: „Verschenk’ sie an jemanden, den Du magst, und der weiter weg wohnt – im Gau – im Saarland oder sonst wo – zu Weihnachten oder Geburtstag, zur Goldenen Hochzeit oder zum Abitur. Dann brauchst Du kein Geld für ein anderes Geschenk auszugeben, und der Beschenkte hat ein exklusives Präsent erhalten, das es auf der ganzen Welt sonst nirgends zu kaufen gibt – nur in Auersmacher.“ – Die Leute verstehen das dann.

Vielleicht schaffen wir es so, langsam aber beständig, die 2000 Exemplare zu verkaufen. Wesentliche Teile des Erlöses kommen Auersmacher wieder zugute. Und das wäre ja nicht das Schlechteste. Unser Ort soll weiter vorankommen, noch mehr Lebensqualität und noch mehr Gemeinschaft erfahren. Und dabei hilft uns dieser schöne Film über Auersmacher.

Liebe Bürger, ich habe persönlich schon DVD gekauft und verschenkt. Ich kann Ihnen nur sagen. Die Reaktionen daraufsind sehr positiv.

Rudi Pfeiffer
Vorsitzender Heimat und Verkehrsverein Auersmacher


Quelle: Amtsblatt April 2005




nach oben   Druckversion