Auersmacher
  Startseite   Unser Ort   Vereine   Wirtschaft   Touristik   Geschichten   Presse   Links   Bilder





 

Das neije Feschd 2011
noch
-2697 Tage -18 Std 0 Min. -2157 Sek.


Feierlaune!? Jetzt erst recht!
"Es neije Auerschmacher Feschd"

Was hatten wir nicht alles für Krisen im letzten Jahr? Immobilien-, Banken-,
Schulden- und Eurokrise, um mal nur die medienwirksamsten zu nennen. Natürlich
macht eine solch geballte Krisenstimmung auch vor uns Saarländern nicht halt. So
sind auch wir, die Arbeitsgemeinschaft Auersmacher Vereine, nach Beendigung des
von uns gemeinschaftlich veranstalteten Dorffestes einer tiefen Krisenstimmung
an heim gefallen.

Nach den eher bescheidenen Besucherzahlen, die auch 2010 dem bereits
beobachteten Abwärtstrend folgten, wurden schnell Stimmen laut, dass es so nicht weitergehen kann. Denn nach teils monatelangen Vorbereitungen machte sich
angesichts der schlechten Ergebnisse bei vielen Verantwortlichen Ernüchterung
breit. Dies ging so weit, dass in der allgemeinen Wahrnehmung das traditionsreiche
Auersmacher Dorffest bereits gestorben war!

Jedoch waren glücklicherweise
genügend Beteiligte nicht bereit, so einfach aufzugeben und bereits kurze Zeit nach dem Fest wurde gemeinsam mit einer fieberhaften, kritischen Analyse der Lage
begonnen. Teils wurde dem Wetter die Schuld gegeben, teils der großen Zahl von
Festen in der Umgebung und schließlich konnte man ja auch bei den großen, quasi
'systemrelevanten' Festen einen Rückgang der Besucherzahlen feststellen, wobei wir wohl auch wieder beim Thema Krisen wären.

Dennoch war sich ein deutlicher Teil des Festausschusses einig: so eenfach is das nit!
Wir mussten uns auch an die eigene Nase greifen: Das Dorffest, in dieser Form vor
30 Jahren entstanden und seitdem wirklich nur im Detail weiterentwickelt, hat sich
einfach auch ein Stück weit überlebt! Allein das Konzept, das ganze Dorf im
einheitlichen Mantel zu präsentieren und von diesem drei Tage lang nicht
abzuweichen, hat zwar über 25 Jahre lang gut funktioniert, wird aber heute nur noch den Ansprüchen weniger potentieller Besucher voll gerecht. Eine tiefgreifende
Modernisierung war notwendig!

Also haben wir uns jeden Kritikpunkt genau angesehen und Abhilfe geschaffen. In
Arbeitsgruppen wurden neue Konzepte erarbeitet und nicht zuletzt das
Unterhaltungsprogramm überarbeitet. Das Fest wurde allen Erfordernissen der modernen Welt angepasst! Sogar dem demografischen Wandel (durch adäquate Angebote für jede Generation) und dem Klimawandel (Verschieben der Veranstaltung auf Ende Juli) wurden Rechnung getragen.

Außerdem wird durch thematische Abgrenzung der
einzelnen Festtage gewährleistet, dass jeder Tag auf dem 'Feschd' ein ganz neues
Erlebnis darstellt. Am Ende haben wir das Dorffest selbst nicht mehr erkannt,
weshalb wir es kurzum in "Es neije Auerschmacher Feschd" umbenannt haben.
Wiederum unbewusst dem allgemeinen Trend folgend sind wir nun hellauf begeistert
und blicken für unser 'Feschd' voller Zuversicht in die Zukunft.


Wir laden also alle Leser herzlich dazu ein, sich das wahrscheinlich neueste Fest des Saarlandes anzusehen und ihrerseits zu beurteilen, ob die Mühe sich gelohnt hat.

"Es neije Auerschmacher Feschd" findet zwischen dem 29. und 31. Juli an gewohnter Örtlichkeit statt (nein, das haben wir nicht geändert).

Wir freuen uns schon, euch
begrüßen zu dürfen!




nach oben   Druckversion